Menü

bestattung heimbuerge headerbild

Seebestattung

seebestattungSeebestattung – die Verbundenheit zum Element Wasser

Bei einer Bestattung auf hoher See werden die sterblichen Überreste des Verstorbenen in einer Urne auf See beigesetzt. Daher geht einer Seebestattung auch stets die Feuerbestattung voraus. War eine solche Bestattung früher fast ausschließlich Seeleuten vorbehalten, dürfen heute die eingeäscherten Überreste in speziellen Seeurnen in bestimmten Gebieten der Nord- oder Ostsee gesetzt werden. Die Seebestattung gilt damit als eine Alternative zur Erd- oder Urnenbestattung.
Nach seemännischen Gebräuchen wir die Urne außerhalb der Dreimeilenzone im Meer versenkt. Im Anschluss erhalten die Angehörigen eine Seekarte mit allen wichtigen Informationen. Die Hinterbliebenen können entscheiden, ob sie dabei sein möchten und ob eine Trauerfeier auf dem Schiff stattfinden soll – eine sogenannte begleitete beziehungsweise stille Seebestattung.
Wer die Beerdigung mit einer Trauerfeier plant, kann sich mit Blumen und Blütenblättern beim Ertönen der Bootsmannpfeife sowie der Ehrenrunde um die Grabstelle von seinem geliebten Menschen verabschiedet.
Übrigens: Eine besondere Beziehung zur See des Verstorbenen gilt als eine wichtige Voraussetzung für die Umsetzung einer Seebestattung.
Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit einer Seebestattung im Atlantik, Mittelmeer und anderen Weltmeeren.