Menü

bestattung heimbuerge headerbild

Erdbestattung

erdbestattungDie Erdbestattung gilt als die traditionellste Bestattungsform

Nicht zuletzt entscheiden unsere Religion wie auch die eigenen Vorstellungen und Wünsche über die Wahl der Bestattungsart. Auch muss entschieden werden, ob der gewählte Ort der Grabstätte der Erinnerung dienen soll und somit ein Platz gewählt wird, an dem Angehörige und Freunde dort der zurückliegenden gemeinsamen Begegnungen gedenken können.
Diese wichtigen Entscheidungen können bereits im Rahmen der Bestattungsvorsorge bedacht und somit bereits zu Lebzeiten oder schließlich im Sterbefall, im Sinne des Verstorbenen, getroffen werden.
Die Erdbestattung gilt dabei als die wohl traditionellste Art der Beisetzung. Hier wird der Verstorbene nach der Trauerfeier im Sarg zum Grab getragen, wo dieser schließlich in das ausgehobene Grab gesenkt wird. Dies kann ein Familiengrab, ein Einzel- oder Doppelgrab sein. Das Grab erhält später in der Regel einen Grabstein oder ein Kreuz auf dessen der Name des Verstorbenen und seine Lebensdaten stehen. Für gewöhnlich befindet sich die Grabstätte an dem Ort, an dem der Verstorbene seinen letzten Wohnsitz hatte oder am Wohnort seiner Hinterbliebenen.
Doch auch eine anonyme Erdbestattung kann mit einer Trauerfeier verbunden sein. Hier besteht der Unterschied darin, dass die Angehörigen selbst nicht mit zum Grab gehen. Die Rasenanlage, die als Grabfeld für anonyme Bestattungen dient, wird von der Friedhofsverwaltung gepflegt.