Menü

bestattung heimbuerge headerbild

Bestattungsvorsorge

bestattungsvorsorgeZu Lebzeiten vorsorgen

Als Bestatterin erlebe ich immer wieder, welche Scheu viele Menschen davor haben, über Fragen rund um den Tod zu sprechen und für sich selbst noch zu Lebzeiten notwendige Entscheidungen zu treffen.
Ich weiß jedoch, dass dies eine große Bereicherung für das Leben sein kann und sehe es als einen ganz wichtigen Teil meiner Arbeit an, den Menschen diese Scheu ein wenig zu nehmen. Durch mein Auftreten und durch die Art und Weise, wie ich meinen Beruf ausübe, möchte ich die Distanz einem Bestatter gegenüber abbauen und mich als kompetenter Partner anbieten, an den man sich jederzeit vertrauensvoll wenden kann.
Ihre Sigrun Heimbürge

Bestattungsvorsorge: vom Wünsche festhalten bis zur Sterbegeldvorsorge
Wer denkt schon gerne an den Tod...? Allein der Verlust eines geliebten Menschen ist eine schmerzvolle Erfahrung. Häufig kommt der Tod schnell und unerwartet in unser Leben getreten. Doch ist es eine Hilfe für eben diesen Fall schon zu Lebzeiten seine Wünsche und Vorstellungen an einen Bestatter seines Vertrauens heranzutragen und sie festzuhalten.
Das sorgt nicht nur dafür, dass die eigenen Gedanken und Wünsche in einem selbstgeschaffenen, würdigen Abschied umgesetzt werden, es hilft vor allem den nahestehenden Angehörigen die Trauerfreier ganz nach den Vorstellungen ihres geliebten Menschen zu gestalten. Ihnen wird somit eine große Last genommen.

Es gibt zwei unterschiedliche Gründe, über Bestattungsvorsorge nachzudenken:
Wie stelle ich mir meine ganz persönliche Bestattung vor? Wer sein Leben selbst aktiv gestaltet, der will auch die Gestaltung seines Abschieds nicht anderen überlassen. Hier bietet es sich an, über die Art und Weise der Bestattung mit den nächsten Angehörigen zu beraten und am Ende selbst eine Entscheidung zu treffen. Auch ein unverbindliches Beratungsgespräch mit einem Bestatter Ihres Vertrauens hilft hier weiter. Er kann Ihnen auch eine zuverlässige Antwort auf die Frage geben: „Was kostet eine Bestattung nach meinen individuellen Vorstellungen?“
Was muss ich für eine einfache und trotzdem würdevolle Bestattung tun? Seit 2004 gibt es kein staatliches Sterbegeld mehr. Hinzu kommt auch die zunehmende Altersarmut. Immer mehr Menschen in unserer Gesellschaft sind kinderlos oder haben im Alter keine Bindung mehr zu ihren Kindern. Andere wollen mit ihrem Tod ihre Kinder nicht noch zusätzlich finanziell belasten. Daher ist es heute wichtig, für die eigene Bestattung selbst finanzielle Vorsorge zu treffen.
Bestattungsvorsorge heißt also, eigene Wünsche für die Zeit nach dem Tod festzuhalten. Wenn Sie bereits eigene Vorstellungen haben, sei es über die Art und Weise der Beisetzung oder zum Thema Trauerfeier, so sind diese am besten umsetzbar, wenn sie schriftlich eindeutig festgehalten werden. Auf der anderen Seite ist diese Art der Vorsorge eine Hilfe für Ihre Angehörigen oder denjenigen Menschen, der nach dem Tod für Sie eine Entscheidung treffen muss.

Folgende Punkte können in einer Vorsorgevereinbarung eindeutig geregelt werden:
- die Bestattungsart - der Ort der Beisetzung - der musikalische Rahmen der Trauerfeier - die Auswahl zwischen Sarg oder Urne - der Ablauf der Feierlichkeiten nach der Beerdigung - die Form und der Inhalt von vorgesehenen Traueranzeigen - weitere individuelle Wünsche

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie eine unserer Filialen. Wir vereinbaren einen Termin, bei dem wir alles in Ruhe besprechen und Sie in allen Fragen ausführlich beraten. Wir stellen uns dabei ganz auf Ihre individuellen Wünsche ein und zeigen Ihnen Wege auf, diese zu verwirklichen.
Unsere Beratung zur Bestattungsvorsorge ist für Sie in jedem Fall kostenlos und verpflichtet Sie in keiner Weise zu einem Vertragsabschluss oder einer sonstigen Gegenleistung.